Der Krieg in und um Syrien. Vortrag

Donnerstag, 24. Mai, 20.00 Uhr

Vortrag von Werner Ruf (Dr. phil.), Professor für Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen und Außenpolitik

Seit genau sieben Jahren tobt dieser Krieg, der den Menschen unsägliches Leid gebracht und Millionen in die Flucht getrieben hat. 

Ohne die imperialistischen Begierden, die ihren ersten Höhepunkt im 1. Weltkrieg fanden und ohne die konfessionelle und ethnische Vielfalt der Region ist dieser Konflikt wenig verständlich, werden doch gerade die Konfessionen heute von außen für politische Zwecke instrumentalisiert.

Inzwischen ist Syrien zu einem Kriegsschauplatz geworden, in dem die regionalen und die Weltmächte rücksichtslos ihre Interessen verfolgen und in dem Allianzen fast täglich wechseln. Diese Konfrontationen haben inzwischen eine Ebene erreicht, die zu einer globalen Auseinandersetzung zwischen den Großmächten führen könnte.